• panorama01

    panorama01

  • panorama02

    panorama02

  • panorama03

    panorama03

  • panorama04

    panorama04

  • panorama05

    panorama05

  • panorama06

    panorama06

  • panorama07

    panorama07

Feliferhof 1938-1945

Das Massengrab wird der Bevölkerung gezeigt. 22. Mai 1945
© Bild- und Tonarchiv, Graz  
 

Auf dem westlich von Graz gelegenen Schießplatz Feliferhof wurden zwischen 1938 und 1945 mehr als 300 Personen ermordet.

142 Leichen wurden nach Kriegsende im Mai 1945 unter Anwesenheit sowjetischer Militärärzte aus Massengräbern auf dem Gelände des Schießplatzes von einer Kommission der Steirischen Landesregierung exhumiert.

Weiterlesen: Feliferhof 1938-1945

Die nationale Frage in Kärnten im 20. Jahrhundert

Das Großprojekt „Die nationale Frage in Kärnten im 20. Jahrhundert“ wurde an der im Herbst 1998 begründeten Klagenfurter Außenstelle des Instituts organisatorisch bis Ende 2002 betreut und koordiniert. Im Rahmen dieser Forschungsinitiative des Landes Kärnten wurde die Geschichte Kärntens in den im Folgenden beschriebenen sechs Teilprojekten aufgearbeitet. Die dabei verfolgten Zielsetzungen waren die Erweiterung und Vertiefung der Kenntnisse der Kärntner Zeitgeschichte in Beziehung zur Gegenwart sowie der Abbau von Vorurteilen und Intoleranz. Eine umfassende Aufarbeitung der Geschichte Kärntens im 20. Jahrhundert sollte nicht zuletzt auch der besseren Verständigung zwischen den beiden in Kärnten lebenden Volksgruppen dienen.

Weiterlesen: Die nationale Frage in Kärnten im 20. Jahrhundert

Die Steiermark im 20. Jahrhundert

Parade der Briten am Opernring.Inhalt des im Laufe von vier Jahren organisatorisch über das Institut abgewickelte Forschungsprojekt war die Darstellung der Steiermark, in ihren jeweiligen 

Grenzen, im Laufe des 20. Jahrhunderts in den wesentlichen Etappen ihrer Entwicklung und in den Bereichen Politik, Wirtschaft, Gesellschaft und Kultur.

 

Weiterlesen: Die Steiermark im 20. Jahrhundert

Steirische Land- und Forstwirtschaft im 20. Jahrhundert

Das Projekt soll aus Anlaß des 75jährigen Bestehens der steierischen Landeskammer für Land- und Forstwirtschaft (gegr. 1929) eine Geschichte der steirischen Landwirtschaft im 20. Jahrhundert, ihrer Tradition und Modernisierung bieten. Die Darstellung erfolgt sowohl in einem allgemeinen politisch-wirtschaftlich-kulturellen Teil, als auch in einem rein fachspezifischen Teil. Generell wird versucht steirische Land- und Forstwirtschaft in die Geschichte des Landes und der Region einzubinden, aber auch jene Impulse herauszzuarbeiten, die von der Landwirtschaft auf regionale Entwicklung ausgingen. Im fachspezifishcne Teil werden insbesondere die Bereiche: Agrarpolitik, agrarische Betriebswirtschaft, Energie, Forstwirtschaft und Jagd, Bildung und Gesellschaft, Ökologie und Bioproduktion, bäuerliche Hauswirtschaft, Familie und Wohnbau sowie Recht, Steuern und Soziales bearbeitet und dargestellt.
Das Projekt (Leitung: Stefan Karner; Mitarbeiter: Peter Fritz und Hemma Burger-Scheidlin) wird 2004 abgeschlossen. Die Darstellung wird im September 2004 im Verlag Weishaupt (Graz) erscheinen.